Thüringer Schützenbund e. V.
Geschäftsstelle

Mo + Do + Fr : 9 - 17 Uhr
Di  +  Mi :      12 - 17 Uhr

Fon: (0 36 81) 8 04 97 40
Fax: (0 36 81) 8 04 97 39

E-Mail: info[at]tsbev.de

Landesliga Bogen

[12.02.2018 11:00 : Kategorie: TSB]
Landesliga Bogen

nach der Auszeichnung

im Wettkampf

Am Sonntag Vormittag traten zunächst die Mannschaften der Landes­klasse an die Schiesslinie. Die Gäste vom PSV Magdeburg führten die Tabelle schon vor dem Spieltag uneinholbar an und konnten dem Finale gelassen ent­gegen­sehen. Es war schon fast eine kleine Sensation, dass es der zweiten Mannschaft vom VfR Kirch­gandern im Match nach der Pause gelang, den Magde­burgern die einzigen zwei Punkte der Saison zu ent­führen. Mit ebenfalls 12:2 Tages­punkten machte die zweite Unter­wellen­borner Mann­schaft die ent­schei­den­den Punkte gut, um sich von den bis zum dritten Spiel­tag punkt­gleichen Meinin­gern abzusetzen.

So standen am Ende Stefan Lindner, Florian Süß und Alexander Thiele für den PSV Magdeburg auf dem ober­sten Siegertreppchen. Vizemeister der Landesklasse wurde Stahl Unterwellenborn 2 mit der hervorragend schießenden A-Schülerin Helene Jakubowski, Mario Gruner und Michelle und Tino Treuner. Auch der Drittplatzierte, die SG Meiningen hat mit Maximilian Hommel (Jugend) und den beiden Schülern Daniele Kott und Justin Neugebauer eine sehr junge Mannschaft, die mit der Unterstützung der erfahreneren Schützen Janko Schadt und Ronny Schorr eine bravouröse Saison hinlegte.

In der Landesliga gab es zu Beginn einen weiteren Wermutstropfen. Nachdem durch die Absage der Gothaer sowieso schon Spiele ohne Gegner auf dem Spielplan standen, konnten auf Grund von Krankheitsfällen auch die Hundeshagener keine Mannschaft an den Start bringen.

Die verbliebenen sechs Mannschaften aber lieferten sich noch einmal sehr spannende Duelle, bei denen man sich nichts schenkte. Als Mannschaft des Tages erwies sich diesmal der SV Stahl Unterwellenborn, die mit 14:0 alle anderen in die Schranken wies. Kirchgandern und GutsMuths Jena holten jeweils 11:3 Punkte.

Den Wanderpokal für den Sieg in der Landesliga konnte 2018 der VfR Kirchgandern mit den Schützen Bernd und Markus Dietzel, Martin Reinhardt und Paul Gaßmann entgegennehmen. Nach drei Jahren harter Arbeit gelang ihnen endlich der Aufstieg in die Regionalliga.

Platz zwei ging an den SV Stahl Unterwellenborn in der Besetzung Maik Freitag, Jonas Kraßnitzer, Patrick Pfeifer und Raphael Schier. Auf dem Bronzerang Integra Gera mit den Schützen Hannes Fuhrmeister, Robert Hohlbein, Lucie Lorenz und Mario Oehme.

In verschiedenen Gesprächen kam zum Ausdruck, dass alle Teilnehmer im Ligasystem eine große Bereicherung des Wettkampfbetriebes sehen und dies gern in der nächsten Saison fortführen möchten. Es gefällt auch besonders die schöne Mischung aus vielen jungen Schützen auf der einen und Schützen mit viel Erfahrung auf der anderen Seite, gleichermaßen weiblich und männlich.

Durch den Aufstieg des VfR Kirch­gandern in die Regio­nalliga und die nicht ange­trete­nen Gothaer sind in der Landes­liga zwei Plätze für Auf­steiger frei. Die Auf­steiger aus der Landes­klasse sind durch das Regle­ment jedoch nicht so einfach zu erkennen. Die Magde­burger waren nur Gäste ohne Aufstiegs­recht, Unter­wellen­born 2 kann nicht aufsteigen, weil nur eine Mann­schaft pro Verein in der gleichen Liga starten kann, die Meininger wollen auch im näch­sten Jahr vor allem Schülern das Start­recht ermög­lichen - das geht nur in der Landes­klasse. Damit wären VfR Kirch­gandern 2 und das Bow­team Nord­hausen in der kom­men­den Saison die neuen Landes­liga­teams.

Mannschaften, die Interesse am Ligabetrieb haben, sind herzlich willkommen. In der Landesklasse gibt es für die kommende Saison noch drei freie Startplätze.

Hier die Ergebnisse der Landesliga und Landesklasse.