Thüringer Schützenbund e. V.
Geschäftsstelle

Mo + Do + Fr : 9 - 17 Uhr
Di  +  Mi :      12 - 17 Uhr

Zur Zeit Publikumsverkehr NUR unter Be­ach­tung der In­fek­tions­schutz- und Hygiene­vor­schrif­ten!

Fon: (0 36 81) 8 04 97 40
Fax: (0 36 81) 8 04 97 39

E-Mail: info[at]tsbev.de

Landesliga und Landesklasse Bogen

[03.02.2020 11:05 : Kategorie: TSB]
Landesliga und Landesklasse Bogen

Siegerehrung Landesliga v.l.: Obermaßfelder SV, SV Schwab­hausen und SV Stahl Unter­wellen­born

60 Ringe für den SV Schwab­hausen

Die Schützenlinie in der Landesliga

Sieger der Landesklasse v.l.n.r. Trainer Steffen Pfeifer, Jonas Kintzel, Michelle Treuner, Andrea Haucke, Doreen Fröhlich und Manuel Haucke

Was für ein Finale in der Thüringer Landesliga! War es bis zur Pause bei der vierten und zugleich letzten Runde in der Breitunger Sporthalle noch ruhig gewesen, so kochten die Emotionen danach aber so richtig hoch.

Die Konstellation vor den letzten drei Partien war klar: Die bis dato mit fünf Punkten führenden Schwabhäuser müss­ten drei­mal verlieren und Obermaßfeld alles ge­win­nen, damit den Rand-Gothaern der Sieg von den Südthüringern noch streitig gemacht werden könnte. Und prompt kas­sierte Schwab­hausen gegen die vom Anhang lautstark angefeuerten Weißenseer eine 2:6-Niederlage. Gegen Unterwellenborn kassierte Schwabhausen - trotz einer bis dato in der Landesliga einmaligen „60” in der dritten Passe – mit 3:7 die nächste Niederlage. Sollten die ambitionierten Schwabhäuser doch noch abgefangen werden? Nein, denn die am Schlusstag verlustpunktfreien Weißenseer waren ihrerseits mit 7:3 gegen Obermaßfeld erfolgreich. Damit war Schwabhausen „durch”, frenetischer Jubel, Tänze im Kreis und Ankündigung einer abendlichen Aufstiegsparty im Schützenhaus. Lediglich die bessere Satzdifferenz von 72:66 entschied bei Punktgleichheit für die Obermaßfelder auf Platz 2 vor den Könitzern von Stahl Unterwellenborn.

Wesentlich ruhiger war es am Vormittag in der Landes­klasse zugegangen. Tabellenführer Unter­wellen­born II verteidigte seine Spitzen­position mit sechs Siegen und lediglich einem Unentschieden gegen Gera II souverän. Aber dahinter vollzogen sich auch hier noch spannende Duelle, die manche Akteure gar nicht so recht realisierten, weil anders als im „Oberhaus” etliche so mit sich selbst beschäftigt waren, das sie den Blick zur Konkurrenz nicht trauten zu riskieren. Schwabhausen II schob sich mit einem fulminanten Endspurt am letzten Spieltag noch vom vierten auf den zweiten Platz nach vorn. Und auch da wurde Platz 2 und 3 mit gleicher Punktzahl vergeben und die Differenzierung nur über die Satzpunkte entschieden. Selbst Breitungen wuchs über sich hinaus und holte mit 6:8 Punkten am letzten Spieltag mehr Punkte als an allen drei vorangegangenen Spieltagen zusammen.

Dieses spannende Ende der Saison müssen die Vereine nun erst einmal „sacken lassen”. Für die Saison 2020/21 gibt es für die Landesklasse mehrere Bewerber, jedoch steht natürlich eine leistungsstarke Landesliga im Vorder­grund

Hier die Ergebnisse der letzten Runde und die finalen Tabellen:
      • Landesklasse (PDF: 10 kByte)
      • Landesliga (PDF: 11 kByte)