Thüringer Schützenbund e. V.
Geschäftsstelle

Mo + Do + Fr : 9 - 17 Uhr
Di  +  Mi :      12 - 17 Uhr

Fon: (0 36 81) 8 04 97 40
Fax: (0 36 81) 8 04 97 39

E-Mail: info[at]tsbev.de

Landesliga und -klasse Bogen

[21.01.2019 10:05 : Kategorie: TSB]
Landesliga und Landesklasse Bogen

Zur dritten Ligarunde versammelten sich am vergangenem Samstag die Bogenschützen im ostthüringischen Unterwellenborn im Ortsteil Kams­dorf.

In der Landesklasse am Vormittag ließ der SV Blau-Weiß-Weißensee auch diesmal nichts anbrennen, nahm alle Punkte mit und führt die Tabelle weiterhin mit 30:0 und damit elf Punkten Vorsprung an. Mit vier von fünf gewonnenen Partien verbesserte sich SV Stahl Unterwellenborn II vom vierten auf den dritten Platz in der Tabelle. Beim Heimturnier setzte Trainer Steffen Pfeifer auf Damen-Power: Michelle Treuner, Helene Jakubowski und Doreen Fröhlich bestritten alle Matches und hatten nur gegen die übermächtige Mannschaft aus Weißensee, quasi einem „Farm­team” des Sportgymnasiums Oberhof, das Nachsehen.

Schwabhausen ließ die Souveränität in der Kamsdorfer Mehrzweckhalle etwas vermissen, liegt auf Grund der zwei vorangegangen Runden aber immer noch sicher auf Rang 2.

Nachmittags dann die Landesliga

Der Nachmittag in der Landesliga stand ganz im Zeichen des SV GutsMuths Jena. Die junge Mannschaft mit den Schützen Jeannine Mattasch, Christian Matuszewski, Marcus Rindock, Anneke Schwertmann und Björn Steinbach eilte von Sieg zu Sieg, behielt auch bei den Spitzenduellen am Ende des Wett­kampf­tages die Nerven und zeigte mit durchschnittlich 54,72 Ringen bei sechs Pfeilen ein sehr anspruchs­volles Niveau.

Der bisherige Spitzenreiter Obermaßfelder SV hatte gleich im ersten Duell gegen Schlusslicht SV Brei­tungen das Nachsehen. Während die Obermaßfelder ihren besten Schützen noch auf der Aus­wechsel­bank gelassen hatten, starteten die Breitunger hervorragend in ihr erstes Match und verbuchten die Punkte für sich.

Der ausrichtende SV Stahl Unterwellenborn hatte - in enger Absprache mit Kampfrichterin Andrea Kern aus Jena - die Herausforderungen der kleinen und engen Halle, die geradeso die erforderlichen Min­dest­maße zuließ, gemeistert, als unerwartet ein neues Problem auftauchte: Nach gefühlt wochen­langem trübem Wetter machte ausgerechnet die tiefstehende Wintersonne den Ausrichtern Sorge. Sie spiegelte sich auf dem Hallenboden und blendete die Schützen. Zuerst schaffte man durch fix ausge­legten Boden­belag Abhilfe, später mussten die Schützen auf der Schießlinie ihren Stand nach den Sonnen­flecken ausrichten.

Der Wechsel vollzog sich an der Tabellenspitze, dort stehen nun punktgleich und mit derselben Satz­diffe­renz der SV GutsMuths Jena und der Obermaßfelder SV. Ausschlaggebend für Position 1 der Jenaer war das direkte Duell gegeneinander. Die anderen Positionen blieben unverändert. Tagesbeste Einzel­schützin war Jeannine Mattasch, die mit einem Durchschnitt von 9,72 Ringen auch allen Männern das Nachsehen gab.

Es bleibt spannend für die letzte Runde am 3. Februar in Jena. Erst dort wird sich herausstellen, wer den großen Wanderpokal mit nach Hause nehmen darf, wer in die Regionalliga aufrückt und auch für den Abstieg in die Landesklasse bleibt noch manches offen.

G. Möslein

Hier die Tabellen:
    • Landesliga Bogen (PDF: 213 kByte)
    • Landesklasse Bogen (PDF: 148 kByte)