Thüringer Schützenbund e. V.
Geschäftsstelle

Mo + Do + Fr : 9 - 17 Uhr
Di  +  Mi :      12 - 17 Uhr

Zur Zeit Publikumsverkehr NUR unter Be­ach­tung der In­fek­tions­schutz- und Hygiene­vor­schrif­ten!

Fon: (0 36 81) 8 04 97 40
Fax: (0 36 81) 8 04 97 39

E-Mail: info[at]tsbev.de

Sport im "Lockdown light"

[04.11.2020 09:05 : Kategorie: TSB]
Lockdown light

Seit Montag (02.11.) bis vorraussichtlich 30. November gilt in Thüringen – ergänzend zu den bisherigen Verordnungen – die Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 (ThürSARS-CoV-2-SonderEindmaßnVO).

Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist nur allein, mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Haushalts, jedoch mit insgesamt höchstens zehn Personen gestattet. Angebote und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung im Freizeit- und Amateursport zuzuordnen sind, also auch Schützenhäuser als Versammlungs- und Begegnungsstätten (nicht als Schießstätten), sind vorläufig zu schließen.

Laut Sonderverordnung §6 ist auch der organisierte Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und nicht öffentlichen Sportanlagen sowie unter freiem Himmel außerhalb von Sportanlagen untersagt. Aus­ge­nom­men vom Verbot ist der Individual­sport ohne Körper­kontakt - hier ist auch explizit der Schieß­sport genannt - aller­dings nur, wenn er allein, zu zweit oder mit Ange­hörigen des eigenen Haus­halts ausge­führt wird.

Immerhin müssen Sportanlagen lt. Landesverordnung nicht grundsätzlich geschlossen werden. Ge­naue­res für die Sport­stätten­nutzung vor Ort regeln die Umset­zungs­bestim­mungen der Land­kreise und kreis­freien Städte. Grund­sätzlich sind und bleiben die regio­nalen Behörden die ent­schei­den­den Ansprech­partner für die Um­set­zung der be­schlos­se­nen Rege­lungen, die Sport­­stätten­nutzung be­tref­fend.

Das heißt, genutzt werden dürfen aufgrund der aktuellen Verordnung Schießstände nur allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts (s.o.). Eine Zustimmung der regionalen Verwaltung zur Nutzung sollte dafür, ggf. mit einem aktualisierten Hygienekonzept, unbedingt vorher eingeholt werden. Die Verordnung lässt die bisherige Nutzung von Schießständen mit mehreren Bahnen (Abtrennung durch Trennschirme) sowie den normalen Trainingsbetrieb mit mehreren Schützen unter Berücksichtigung der Kontaktbeschränkungen derzeit nicht zu.

Des Weiteren sind auch Mitgliederversammlungen oder Vorstandssitzungen sowie Maßnahmen der Aus- und Fortbildung von Sport- (also auch Schützen-) vereinen als Präsenzveranstaltung derzeit nicht möglich, da diese zum organisierten Sportbetrieb gezählt werden uns somit nicht erlaubt sind.

Auch wenn es schwer fällt, sind jetzt erneut Teamgeist, Solidarität und Geduld in der Thüringer Schützen­familie gefragt, um durch Kontakt­reduzie­rung einen Beitrag zur Ein­däm­mung der Pan­demie und schnellst­möglich eine Rückkehr in den regulären Trainings- und Wett­kampf­betrieb zu ermög­lichen.

Der TSB bittet deshalb seine Mitglieder eindringlich um Beach­tung der Bestim­mungen. Allein­gänge können zu erheb­lichen finan­ziellen Bela­stungen der Vereine und der Schädi­gung des Anse­hens unserer Sport­art und der Ver­ban­des führen!

Zum Informationsportal der Thüringer Landesregierung.

FAQs des Gesundheitsministeriums zur Umsetzung der Sonderverordnung.

Weitere aktuelle Information, speziell für den Sport, findet ihr auch auf den Seiten des LSB.

Das Präsidium des TSB.