Thüringer Schützenbund e. V.
Geschäftsstelle

Mo + Do + Fr : 9 - 17 Uhr
Di  +  Mi :      12 - 17 Uhr

Fon: (0 36 81) 8 04 97 40
Fax: (0 36 81) 8 04 97 39

E-Mail: info[at]tsbev.de

TSJ - Jugendcamp in Großengottern

[08.06.2015 15:03 : Kategorie: Schützenjugend]

Lagerfeuerromantik

Unsere Teilnehmer

Ein bisschen Schießen war auch dabei

Nach vielen Jahren ohne Jugendcamp haben wir es in diesem Jahr geschafft, 32 Jugendliche aus Thüringer Schützenvereinen für ein gemein­sames Wochenende mit Spiel, Spaß und Sport zu begeistern. Gastgeber war der Schützenverein 1841 Großengottern im Unstrut-Hainich-Kreis.

Bei herrlichstem Sommerwetter kamen die jungen Schützen am letzten Freitag Nachmittag mit Zelt und Campingausrüstung auf dem Vereins­gelände an. Dort wurden sie von den vielen Ehrenamtlichen vom Gast­geber­verein und der Landesjugendleiterin Annett Braun auf das Herzlichste begrüßt.

Das erste gegenseitige "Beschnuppern" fand beim gemeinsamen Zelt­aufbau mit Eltern und Helfern statt. Das Abendessen unter freiem Himmel gab die nötige Energie, um den ersten Abend am Lagerfeuer ausklingen zu lassen. Hier sah man schon die ersten neuen Freund­schaften entstehen. Mit Marshmallows am Stock und guter Stimmung wurde bis spät in die Nacht gemütlich zusammen gesessen, Fußball oder auch Badminton gespielt.

Der Samstag startete nach dem Frühstück mit kleinen sportlichen Wett­kämpfen. Hier konnten sich die Jugendlichen mit Pistole, Gewehr und Bogen untereinander messen. Die besten Teilnehmer wurden in der Gesamt­wertung der drei Sportdisziplinen mit Pokalen geehrt.

Nach der großen Mittagshitze ging es spielerisch weiter. Beim Huf­eisen­werfen, Westernschießen und Entfernungen schätzen waren auch mal die vorn, die sonst beim Schießen vielleicht nicht so erfolgreich sind.

Auch das Brauchtum kam nicht zu kurz. Mehrere Böllerschützen aus dem Heimatverein gaben den Jugendlichen Einblick in diese alte Tradition, welche diese mit großem Interesse verfolgten und mit Begeisterung dem Abfeuern von Kanone, Hand- und Schaftböllern beiwohnten.

Am Abend wurde dann auf dem großen Grill fleißig Holzkohle gestapelt, damit viele Würste gebraten werden konnten. Das erste Knistern des großen Lagerfeuers lockte am Abend wieder zum gemeinsamen Ausklang rund um die Feuerstelle.

Am nächsten Morgen lag Wehmut in der Luft, denn es waren in kürzester Zeit viele Freundschaften ent­stan­den und alle waren sich einig: Wir sehen uns spätestens im nächsten Jahr wieder zum Jugend­camp in Kloster.

Ein herzlicher Dank geht an den SV 1841 Großengottern, der mit viel Engagement, perfekter Organisation und mit viel Herzblut den Grundstein für weitere Jugendcamps der Thüringer Schützenjugend legte und die Messlatte für andere Vereine in Thüringen ziemlich hoch gelegt hat.

Fakt ist - der neue Vorstand der Schützenjugend hat Weitsicht bewiesen, die Jugendcamptradition wieder aufleben zu lassen - mit Erfolgt und das macht Mut auch für weitere derartige Aktionen für unseren Nach­wuchs in den Schützenvereinen.

A. Braun/ red