Thüringer Schützenbund e. V.
Geschäftsstelle

Mo + Do + Fr : 9 - 17 Uhr
Di  +  Mi :      12 - 17 Uhr

Fon: (0 36 81) 8 04 97 40
Fax: (0 36 81) 8 04 97 39

E-Mail: info[at]tsbev.de

Veranstaltungs-Endspurt am letzten Samstag

[20.12.2016 12:59 : Kategorie: Schützenjugend]

Fernando J. Gonzales freut sich über die PARDINI- LP

Landesjugendkönig Jonas Trautmann aus Barchfeld

Benennung der Talentfördergruppen 2017

Der Christmas-Cup im Schießsportzentrum auf dem Friedberg bleibt ein ganz besonderer Wettbewerb. Mehr als 240 Schützen aus 41 Vereinen starteten bei der Großveranstaltung zum Jahrausklang in acht Klassen (AK 10, AK 11, Schüler, Jugend, Junioren/ Juniorinnen, offene Klasse, offene Klasse allgemein behindert) – jeweils in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole. Die meisten Teilnehmer stellte die SGi Cottbus mit 24, dicht gefolgt von der Büdinger Schützengesellschaft (22) und der SG Barchfeld/ Werra (14). Die C-Kader-Pistolenschützen des Deutschen Schützenbundes mit Bundestrainerin Barbara Georgi waren mit 13 Startern ebenfalls erneut stark vertreten.

Für die besten Leistungen – gemessen am Höchstwert der deutschen Meisterschaft 2016 – sorgten Kathrin Winter (Büdingen) mit dem Luftgewehr und Fernando Jimenez Gonzales (Burgstädt) mit der Luftpistole. Kathrin Winter erreichte 393 Ringe und siegte vor Yannick Sippel (Ebertshausen), der in der Schülerklasse auf 190 Ringe kam. Fernando Jimenez Gonzales schoss 372 Ringe (beide Jugendklasse) und verwies mit Norman Krieger (Kleinneuhausen), der in der Schülerklasse 181 Ringe schoss, ebenfalls einen Thüringer auf Platz zwei. Damit sicherte er sich die begehrte Luftpistole der Firma Pardini im Wert von 1650 Euro. „Wir unterstützen Nachwuchsschützen sehr gern auf diese Art und Weise, um sie in ihrer sportlichen Entwicklung zu fördern. Genau so soll es sein”, sagte Jürgen Schlegelmilch, Geschäftsführer der Pardini Deutschland GmbH. „Der Christmas-Cup ist – alle Jahre wieder – eine prima Veranstaltung.”

Eben deshalb reisen die Schützen aus nah und fern an. „Es gab auch diesmal Anfragen und Anmeldungen aus mehreren Bundesländern”, sagte Annett Braun, die Vorsitzende der Thüringer Schützenjugend. Ein kurzer Blick auf die Meldeliste genügt, um diese Aussage zu bestätigen. Cottbus, Büdingen und Barchfeld/ Werra waren ebenso in der Teilnehmerliste zu lesen wie die PSG Saalfeld, die SG Coburg 1354, der BSC Erfurt, die Giebichensteiner Schützengilde aus Halle an der Saale, der SV Elxleben oder die SG Rockstedt. Hinzu kamen mehrere Dutzend Sportlerinnen und Sportler aus dem Bereich des Nordwestdeutschen Schützenbundes und des Schützenbezirkes Unterfranken. Auch das Ausland war in der Waffenstadt vertreten. Ein Verein aus Zielona Gora (Polen) ließ acht Aktive auf die Liste setzen.

Eingebettet in das Turnier waren auch in diesem Jahr die Berufung der Kaderathleten, die Benennung der Talentleistungszentren und die Ermittlung des Landesjugendkönigs und des Prinzen der Schüler. Der Titel Landesjugendkönig ist bereits seit Jahren fest in den Händen der SG Barchfeld/ Werra. Mit dem Sieg von Jonas Trautmann hatten aber die Wenigsten gerechnet – auch er selbst nicht. „Ich kann es noch gar nicht fassen”, sagte der Gewinner und zitterte vor Aufregung nach seinem Sieg vor Sarah Römhild und Fabian Schmidt (alle Barchfeld). Der Titel Prinz ging ebenfalls nach Barchfeld: Ben Willing war vor Anna Schneider und Jacob Wipprecht (alle Barchfeld) erfolgreich.

Die Thüringer Schützenjugend als Ausrichter heimste wieder reichlich Lob von allen Seiten für die gute Organisation ein. „Wir hoffen, ihr seid im kommenden Jahr wieder dabei. Uns hat es wieder jede Menge Spaß mit euch gemacht”, sagte deren stellvertretender Vorsitzender Manfred Müller und wünschte allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das kommende Jahr.

Text/Fotos: JT Markert

Die Ergebnisse findet ihr hier und mehr Bilder gibt es in der Galerie.